Wochenendlehrgang der Ortsgruppe Koblenz

Von 09.08.
bis 11.08.2019 fand der diesjährige Wochenendlehrgang der Ortsgruppe Koblenz
auf dem Stamm-Übungsplatz des SV Aubachtal in Oberbieber statt.

Wir genossen
wieder ein Wochenende, das prall gefüllt war mit Lehrreichem, neuen Impulsen
und viel Raum für Austausch und Geselligkeit.

Dieses Jahr
war Übungsleiterin Diana Giorgiou  nebst
Tochter/ Co-Trainerin Milena bei uns als Referentin zu Gast. Diana verstand es,
mit ihrer Erfahrung und Kompetenz sowie ihrer sehr schnellen Auffassungsgabe,
auf jeden Teilnehmer sehr genau und individuell einzugehen und erfreute die
Teilnehmer mit ihrer humorigen Art und vielen Anekdoten aus ihrem Trainerleben.

Der Freitag
Abend stand unter dem Thema der Vorstellung der Teilnehmer und ihren Doggen
sowie der jeweiligen Gebiete, an denen jedes Team arbeiten wollte. Der Abend
steigerte bei allen Beteiligten noch die Vorfreude und Spannung auf die beiden
folgenden Tage. Themen-Schwerpunkte sollten die Alltagstauglichkeit und auch
der Hundesport sein.

Der Samstag
startete nach einem reichlichen Frühstück mit Einzelsequenzen aller Teams, die
auf Video für die spätere Analyse aufgezeichnet wurden: Jedes Team begann mit
dem Aussteigen des Hundes aus dem Auto, gefolgt vom Führen auf den Übungsplatz
und endete in der Grundstellung Sitz.

Diana hatte
bereits nach wenigen Sekunden jedes Team in seinen Charaktereigenschaften und
Besonderheiten erfasst und gab direkt Rückmeldung und Tipps. Bei der späteren
Analyse der Videos kamen noch viele weitere Details zur Ansprache. Dies machte
die Teilnehmer auf vieles aufmerksam, was sie selbst nicht bemerkten oder
unbewusst ausführten. Zudem zeigte Diana noch Videos von einigen Küren, die sie
mit ihrem Rüden Naboo und weiteren Hunden einstudiert hatte.

Nach einer
sehr leckeren Stärkung zu Mittag folgten wieder Einzelsequenzen- diesmal auf
dem Übungsplatz.  Diana nahm sich für
jedes Team individuell Zeit. Alle anderen waren ausdrücklich dazu eingeladen,
direkt auf dem Hundeplatz die Übungen zu verfolgen. Eines der Hauptthemen war
hier, die Beziehung zwischen Mensch und Hund noch weiter zu verfestigen und zu
verbessern.

Im Anschluss
folgte noch eine Gruppenübungssequenz mit allen 10 Teams auf dem Hundeplatz.
Man stellte fest, dass es doch recht schwierig ist, bei den Marschier-Übungen
immer den nötigen Sicherheitsabstand und die richtige Geschwindigkeit zu halten
und den Hund konzentriert beim Hundeführer zu behalten.

Abschließend
führte Diana noch eine Kür mit ihrem 8,5 Jahre alten Rüden Naboo vor. Alle
waren beeindruckt von der Leistung des Rüden trotz seines Handicaps an der
Hinterhand, das ihm zum Glück keine Schmerzen bereitet, ihn jedoch in seiner
Ausdauer und in der Bewegung einschränkt.

Es ist toll
zu sehen, was mit Training und guter Beziehung alles zu erreichen ist.

Bei Kaffee
und Kuchen und späterem Grillen klang der Abend gesellig aus.

Am Sonntag
Vormittag standen Begegnungstraining und ein Doggen-gerechter Parcours an.

Für das
Begegnungstraining kam ein Australian Shepherd angereist, dessen bisheriges
Sozialverhalten  zum Anlass genmommen
wurde, sowohl für unsere Doggen eine nicht seltene aufgepuschte  Fremdbegegnung  zu ermöglichen  und dem Team Aussie/Halter gezielt
Verhaltensinformationen anheim kommen zu lassen. Ein weiterer Aussie  aus dem Agilitysport der and große Hunde
herangebracht werden sollte fand ebenso seinen 
Platz .Währen d die Doggen von Diana betreut wurden, übernahm unser
Übungswart  Michael  die Betreuung 
der Aussie/Mensch Teams . Wir übten einzeln die Hundebegegnung auf dem
Spazierweg nahe dem Hundeplatz, um die Situation für die Hunde möglichst
authentisch und so wenig „gestellt“ wie möglich zu gestalten. Auch hier zeigte
sich wieder, dass sehr schnelles Reagieren und Beobachten des eigenen Hundes
essentiell wichtig sind, um unerwünschtes Verhalten sofort zu unterbinden. Hier
reichten oft kleine Signale, um die nötige Wirkung zu erzielen.

Im Anschluss
ging es – wieder im Einzeltraining- 
durch einen Parcours. Dabei 
hatten Hund und Halter  viel Spaß
im spielerischen Bewegungstraining.

Nach dem
Mittagessen gab es zum Abschluss noch die Gelegenheit, Übungen individuell  zu festigen oder noch etwas Neues
auszuprobieren.

Bei Kaffee
und Kuchen klang das erlebnisreiche Wochenende aus.

Alles in
allem war es ein super tolles Wochenende, von dem alle Teilnehmer noch lange
zehren werden! Ein Riesen Dankeschön  an
Mutter und Tochter Giorgiou für die unkomplizierte ,lustige und lehrreiche  Zusammenarbeit.

Autorin :
Svenja Moch



weitere Bilder